Espressokocher reinigen: Ein kleiner Ratgeber

Espressokocher reinigen wenn er angelaufen istDer neue Espressokocher ist da glänzend und schön und wir sind glücklich. Manch einer ist dann arg enttäuscht, wenn der Espressokocher angelaufen ist, nachdem Sie ihn nur ein paar Mal auf dem Herd hatten.  Lassen Sie sich den Spaß an Ihrem leckeren Espresso dadurch nicht verderben! Das Anlaufen  des Espressokochers ist ganz normal.  Wir möchten Ihnen im Folgenden mal einige Tipps geben, wie Sie Ihren Espressokocher optimal reinigen.

Das Reinigen ihres Espressokochers: Die normale Prozedur

Das gibt für Espressokocher jeglicher Bauart:

  • Bauen Sie Ihren Espressokocher vollständig auseinander
  • Waschen Sie alles gründlich mit sauberem Wasser aus
  • Lassen Sie die Teile trocknen
  • Bauen Sie alles wieder zusammen

Das Absetzen von braunen Kaffeeölen am Filtereinsatz oder Kanne sieht der Espressoliebhaber als gewollt und dem Geschmack zuträglich an. Möchten Sie die trotzdem wegbekommen, setzen Sie halt Spülmittel ein und waschen sehr gründlich mit klarem Wasser nach.

Sie könnte alle paar Wochen einmal eine gründliche Reinigung ansetzen, für die Sie dann auch die Dichtung mit ausbauen. Reinigen Sie alles sorgfältig und spülen Sie sorgfältig mit sauberem Wasser nach.

Espressokocher angelaufen oder ähnliche spezielle Probleme

Hier müssen wir nach Material und Bauart unterscheiden:

Espressokocher aus Aluminium

Vermeiden Sie aggressive Putzmittel. Normales Spülen mit der Hand reicht. Das Aluminium wird mit der Zeit etwas seinen Glanz verlieren. Es gibt Berichte, dass der Espressokocher angelaufen sei, nachdem er in der Spülmaschine war.  Auch wird von weißen Ablagerungen im Kesselinneren berichtet.

Bei solchen Problemen könnte man sich bei der Autoindustrie umsehen, die für Alufelgen Spezialreiniger entwickelt haben. Als ein Beispiel sei hier “Never Dull” genannt. Es handelt sich um eine Art benzingetränkter Glaswollepads. Da diese Mittel normalerweise nicht für den Lebenmittelbereich vorgesehen sind, empfehlen wir eine gründliche Reinigung mit Wasser und Spülmittel nach der Anwendung.

Espressokocher aus Edelstahl

Wenn Ihr Edelstahl – Espressokocher angelaufen ist, dann haben Sie vermutlich den Kessel mal heißlaufen lassen.

Man unterscheidet blaue, regenbogenartige und goldene oder grau/schwarze Verfärbungen.

  • Blaue und regenbogenfarbige Schlieren bekommen Sie normalerweise mit Entkalkerlösung oder Essig wieder weg.
  • Goldene, graue und schwarze Verfärbungen wegen Überhitzung können sehr hartnäckig sein. Neben der bereits bekannten Entkalkerlösung wird Zitronenkonzentrat und Putzstein Paste empfohlen.
    Das Zitronenkonzentrat nach dem Spülen auftragen und mit einem Schwamm sauberwischen
  • Für ganz hartnäckige Fälle empfiehlt sich Maschinen-Entkalker. Lösen Sie diesen gemäß der Bedienungsanleitung in kochendem Wasser und geben Sie danach einen Beutel Backpulver hinzu. Legen Sie dann die verfärbten Teile für 20 bis  60 Minuten hinein uns spülen Sie mit klarem Wasser ab.

Fazit

Eine Garantie für´s Sauberwerden gibt es nicht aber eines dieser Mittel verbunden mit kräftig Scheuern mit einem Stahlschwamm hat doch in vielen Fällen geholfen. Dass so ein Gerät nach längerer Benutzung nicht mehr so aussieht, wie frisch aus der Fabrik ist doch klar und unsere kleinen Helfer entwickeln doch alle mit der Zeit eine gewisse Individualität.
Die Funktion, also das Espressokochen wird von Verfärbungen nicht beeinträchtigt und auch von irgendwelchen Gefahren durch Anlaufen oder Verfärbungen ist nichts bekannt.